Gemeinde Rosengarten

Seitenbereiche

 
###LINK01###

Volltextsuche

 
Navigation

Archiv

Podestplatz knapp verpasst

Bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften für Mädchenmannschaften an Grundschulen belegten unsere Mädchen am Ende einen guten dritten Platz. Die von Peter Otto Reutter betreuten Mädchen verloren im entscheidenden Spiel um Platz drei gegen die Spielerinnen aus Obersontheim denkbar knapp mit 1:0. Am Ende freuten sich Carolina Reutter, Luna Basler, Josefine Breuninger, Lucy Weikum, Josepha Horlacher und Melissa Kilicaslan über diesen Erfolg und natürlich auch über die verlosten Geschenke. 

Mädchenmannschaft
Mädchenmannschaft

Jugend trainiert für Olympia

Bei den Sportwettkämpfen war in diesem Schuljahr die Grundschule Rosengarten in zwei Wettbewerben vertreten.

Am 15.3.2013 zeigten viele junge Nachwuchsturnerinnen in der Hagenbach Halle in Schwäbisch Hall ihr Können. Außer unserer Schule waren weitere Schulen aus dem Kreis vertreten. Die sieben Mädchen zeigten an den Geräten Sprung, Reck, Schwebebalken und auf dem Boden was in ihnen steckt. Am Ende belegten sie den ersten Platz und freuten sich über die Süßigkeiten, die sie für das Erreichen dieses Platzes bekamen.

Es nahmen teil: Lilli Nieß, Fiona Reti, Theresa Reutter, Sophia-Anastasia Krauß, Eva Wachsmuth, Luna Basler und Emilie Nieß.

Zwei Mannschaften beteiligten sich beim diesjährigen Fußballwettbewerb für Grundschulen. Nachdem sich die Mädchen- und die Bubenmannschaft im Oktober in der Vorrunde und im Januar über die Zwischenrunde in Obersontheim für die Endrunde qualifiziert  hatten, reisten die Schülerinnen und Schüler im März nach Satteldorf. Am Ende belegten beide Mannschaften einen guten 5. Platz. Bei den Mädchen waren 20 und bei den Buben 49 Mannschaften beteiligt.

Folgende Buben und Mädchen nahmen an dem Fußballwettbewerb teil:
Robin Fischer, Julian Konrads, Timon Funke, Maurice Schmiedt, Lukas Storz, Niklas Tauberschmidt und Laurits Ney sowie Luna Basler, Josefine Breuninger, Melissa Kilicaslan, Carolina Reutter, Josepha Horlacher und Lucy Weikum.

Jungenmannschaft
Jungenmannschaft
Mädchenmannschaft
Mädchenmannschaft
Die erfolgreichen Turnerinnen
Die erfolgreichen Turnerinnen

Wie wird das Wetter an Ostern…

Wie wird das Wetter an Ostern......
Wie wird das Wetter an Ostern......

... das konnte Herr Martin Melber von der Wetterstation in Westheim uns auch nicht sagen, aber dass die nächsten Tage mit Schnee zu rechnen sei, wusste er. Die  Schüler und Schülerinnen der Klasse 3a erhielten weitere Informationen zu den Wetterelementen Temperatur, Niederschlag, Luftdruck, Bewölkung und Luftfeuchtigkeit. Herr Melber beantwortete sehr geduldig die  Fragen der Kinder, auch wenn sie nicht mittelbar zu dem Thema "Wetter" gehörten.  Deswegen sagen wir an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank.

Das Foto zeigt die Schüler der Klasse 3a mit Herrn Melber.

Buntes Faschingstreiben in der Grundschule

Buntes Faschingstreiben in der Grundschule
Buntes Faschingstreiben in der Grundschule

Am letzten Tag vor den Faschingsferien, Freitag, dem 8. Februar, kamen alle Kinder verkleidet in die Schule. Was gab es da für fantastische Kostüme zu sehen: Cowboys, Ninjas, Prinzessinnen, Piraten und all die anderen bunten Figuren aus Büchern und Filmen. Die Vielfalt der Kostüme ist schon sehr beeindruckend. Nach der großen Pause holte ein großer Hahn mit Gitarre die Kinder aus ihren Klassenzimmern. Im Treppenhaus und in der Aula wurde dann lautstark gesungen und mit vollem Einsatz getanzt. Anschließend ging das muntere Faschingstreiben in den Klassenzimmern weiter. Fleißige Eltern hatten dazu leckeres Fasnetsgebäck gespendet. Herzlichen Dank! Lehrerund Schulkinder sind nun bestens eingestimmt auf die noch verbleibenden vier närrischen Tage.

Buntes Faschingstreiben in der Grundschule
Buntes Faschingstreiben in der Grundschule
Buntes Faschingstreiben in der Grundschule
Buntes Faschingstreiben in der Grundschule
Buntes Faschingstreiben in der Grundschule
Buntes Faschingstreiben in der Grundschule

Fußballwettbewerb

Beim diesjährigen Fußballwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ qualifizierten sich die Buben- und die Mädchenmannschaft für die Endrundenspiele  in Satteldorf. In der Zwischenrunde reichte den Mädchen ein Sieg gegen die Mädchen aus Obersontheim, um im März nach Satteldorf zu fahren.

Die Buben, die von Herrn Fischer betreut wurden, zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das erste Spiel konnte deutlich gegen die Grundschüler aus Gründelhardt mit 5:1 gewonnen werden. Die Buben aus Gaildorf  konnten ebenfalls deutlich mit 10:0  und die Bühlertanner Schüler mit 7:0 besiegt werden. Nach diesen Ergebnissen war man doch etwas enttäuscht, als man sich dem Gastgeber aus Obersontheim mit 1:0 geschlagen geben musste.

Dennoch freuen sich Luna, Lucy, Josefine, Melissa, Carolina,  Robin, Julian, Timon, Maurice, Lukas und Laurits auf die Endrundenspiele am 12.03. bei den Mädchen und am 18.03. bei den Buben in Satteldorf.

Die Mädchenmannschaft
Die Mädchenmannschaft
Die Bubenmannschaft
Die Bubenmannschaft

Bibelübergabe an die Viertklässler

Bibelübergabe an die Viertklässler
Bibelübergabe an die Viertklässler

Seit vielen Jahren ist es eine gute Tradition, dass zu Beginn des Jahres eine Bibel an die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen, soweit diese am evangelischen Religionsunterricht teilnehmen, ausgegeben wird. Die Bibeln werden von den Kirchengemeinden Westheim-Uttenhofen und Rieden zur Verfügung gestellt und im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes von Vertretern der Gemeinden den Kindern überreicht. 

Zum Gottesdienst am 27. Januar waren nicht nur die Viertklässler, sondern auch viele Eltern und Angehörige in die Martinskirche gekommen. Pfarrer Hauerstein hatte den Gottesdienst vorbereitet. Viele Kinder trugen in irgendeiner Weise zur Ausgestaltung bei. Frau Hallensleben und Dr. Rudolph überreichten die Bibeln. Der Posaunenchor sorgte für die musikalische Umrahmung der Feierstunde.

Es ist zu wünschen, dass die Bibeln die Kinder nicht nur, wie beabsichtigt, bis zur Konfirmation sondern auch weit darüber hinaus auf ihrem weiteren Lebensweg begleiten mögen.

Bibelübergabe an die Viertklässler
Bibelübergabe an die Viertklässler
Bibelübergabe an die Viertklässler
Bibelübergabe an die Viertklässler

Musik verbindet Jung und Alt

„Alle Jahre wieder“ kehren die Kinder der Chor- und Instrumental-AG unter der Leitung ihrer Lehrer Adolf Grimm und Dorothea Staudenmaier bei der Adventsfeier des Seniorenkreises Westheim  ein. So auch am Dienstag, den 4.Dezember 2012, wo sie mit Adventsliedern und Kerzen einzogen und das Weihnachtslicht in den Bürgersaal brachten. Die ca. 70 Kinder wurden von etlichen Eltern begleitet, so dass alle Lebensalter von 7 bis 80 vertreten waren, die am Ende alle gemeinsam einstimmten in die vertrauten alten Lieder, so dass der Saal erfüllt war von weihnachtlichem Klang.

Der Aufforderung „Ihr Kinderlein kommet“ folgten die jungen Musiker auch vergangenen Mittwoch, den 12.12.2012. Bei strahlendem Winterwetter zog die große Kinderschar mit Geigen, Flöten und weiteren Instrumenten hinauf nach Vohenstein, um auch dort singend, musizierend und mit passenden Gedichten eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Dort wurden sie freundlich aufgenommen und herzlich begrüßt von den Bewohnern des Altenheims. Manches Lied war den Senioren vertraut und weckte Erinnerungen an frühere Zeiten. Daher stimmte der eine oder andere aus dem Publikum mit ein und so konnte durch die Musik eine Brücke zwischen den Generationen geschlagen werden.

Mit dankbarem Applaus und Lebkuchen für jedes Kind wurden die Schülerinnen und Schüler verabschiedet. Begegnungen dieser Art sind wertvoll, um in der Gemeinde ein Gefühl von Zusammengehörigkeit zu schaffen und den Blick füreinander zu öffnen.

Musik verbindet Jung und Alt
Musik verbindet Jung und Alt
Musik verbindet Jung und Alt
Musik verbindet Jung und Alt

Kuchenverkauf der Klasse 4a

Am Donnerstag, 29.11.12 verkaufte unsere Klasse Kaffee, Tee, Torten, Kuchen, Plätzchen, Gummibärchen und Krippen aus Holz, die  wir im Unterricht angemalt hatten.  Dies alles fand auf dem Wochenmarkt in Westheim statt.

In der Küche schmückten wir die Tische mit Tannenzweigen und Kerzen, damit sich die Leute gemütlich hinsetzen konnten um ihren Kuchen zu essen und Kaffee zu trinken. Von unserer Klasse machten einige „Werbung“ im Ort, andere kümmerten sich um die Kasse. Trotz des schlechten Wetters kamen einige Leute, natürlich auch viele Eltern, Omas und Opas. 

Als das Geschäft langsam dem Ende zuging und es auch schon dunkel wurde, räumten wir auf und zählten unsere Einnahmen.

Das verdiente Geld zahlten wir in die Klassenkasse ein. Schließlich wollen wir ja nächstes Jahr zum Abschluss „eine Nacht bei den Wölfen“ in Bad Mergentheim verbringen.

geschrieben von Mathias, Nora und Rebekka

Kuchenverkauf
Kuchenverkauf
Kuchenverkauf
Kuchenverkauf

40 Jahre Gemeinde Rosengarten

Bild: Arslan
Bild: Arslan

Adventssingen in der Grundschule

Adventssingen in der Grundschule
Adventssingen in der Grundschule

Es ist seit vielen Jahren guter Brauch, dass sich an jedem Montagmorgen im Advent Schulkinder und Lehrer im Treppenhaus der Schule zum Adventssingen versammeln.

Die Lehrerinnen und Lehrer haben in der Woche zuvor den großen Adventskranz gebastelt, an dem nun die erste Kerze brennt. Selten erlebt man die 165 Schulkinder so ruhig und konzentriert wie während der kleinen Feier. Alle singen bekannte und neue Advents- und Weihnachtslieder, die Adolf Grimm auf der Gitarre begleitet. Es wird die Weihnachtsgeschichte erzählt, und einzelne Kinder oder Gruppen tragen Gedichte vor. Die kleine montägliche Adventsfeier ist die genau passende Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Rosengartener Grundschüler absolvierten erfolgreich die Vorrunde bei Jugend trainiert für Olympia

Mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft aus 3. und 4. - Klässlern trat unsere Grundschule am 23.10.2012 beim Fußballturnier in Obersontheim an. Schon beim ersten Spiel gegen Gründelhardt konnten unsere Jungen mit einem 4:1 Sieg überzeugen. Kein Spiel ging verloren und der Höhepunkt gipfelte im Spiel gegen Vellberg, das uns 8 Tore und nur ein Gegentor einbrachte.

So beschwingt konnte auch das letzte Spiel mit einem 7:0 gegen Bühlertann nach Hause gebracht werden. Ohne Verschnaufpause starteten die Mädchen direkt nach dem Unterricht um 10:20 Uhr in ihr erstes Spiel. Sie gaben alles und schafften es mit Unterstützung und taktischen Hinweisen von Herrn Fischer zwei Spiele zu gewinnen. Überzeugen konnten sie vor allem beim letzten Spiel gegen Bühlertann, das mit einem grandiosen 3:0 zu Ende ging.

Somit schafften die Jungen es in Gruppe A auf den ersten Platz und die Mädchen sicherten sich in ihrer Gruppe den 3. Platz. Beide Mannschaften qualifizierten sich für die Zwischenrunde, herzlichen Glückwunsch! Dann heißt es am 6. oder 7. Februar in Obersontheim: Daumen drücken!

Die Mädchenmannschaft
Die Mädchenmannschaft
Unsere erfolgreichen Mannschaften
Unsere erfolgreichen Mannschaften

Gemeinsamer Ausflug von Elternbeirat und Lehrern

Ein Löschwagen für 16 Feuerwehrleute
Ein Löschwagen für 16 Feuerwehrleute

Die Elternbeirats-Vorsitzende Kathrin Berger hatte organisiert und eingeladen: 11 Elternvertreterinnen und 10 Lehrerinnen und Lehrer waren gekommen zum gemeinsamen Ausflug am Dienstag, dem 16. Oktober. Seit einigen Jahren treffen sich Eltern und Lehrer zu einer gemeinsamen Aktion außerhalb der Schule zum Kennenlernen und zu Gesprächen, wobei es einmal nicht vorrangig um Schule geht. Mehrfach war der Ausflug im zurückliegenden Schuljahr wegen wichtiger Fußballspiele und anderer Termine verschoben worden; nun passte es endlich! Treffpunkt war im Feuerwehrmuseum "Alte Spinnerei" am Rippberg. Markus Bürk bot den Teilnehmern eine anregende, informative Führung durch die große Sammlung. Bestens restaurierte historische Löschfahrzeuge, Alarmierungs-einrichtungen, Uniformen, Helme und vieles andere boten einen faszinierenden Einblick in die Geschichte der Feuerwehr. Der Abend klang aus beim Besuch einer Pizzeria mit anregenden Gesprächen und viel Gelächter.

Passt die Atemschutzmaske
Passt die Atemschutzmaske
Im Feuerwehrmuseum
Im Feuerwehrmuseum

Josef Koller – ein Kinderbuchautor zum Anfassen

Josef Koller beim erzählen
Josef Koller beim erzählen

Lesung an der Grundschule Rosengarten

Bücher und Geschichten können uns in andere Welten entführen und ganz und gar in ihren Bann ziehen. Das gelingt nicht nur übers Selberlesen, sondern auch, wenn uns vorgelesen wird. Ganz besonders gut gelingt dies, wenn der Autor einer Geschichte selbst der Vorleser ist. In diesen Genuss kamen vergangenen Donnerstag, 11.10.2012 die Kinder der Grundschule Rosengarten, als der Kinderbuchautor Josef Koller sein Buch "Reise ins Glück" vorstellte.

Jeweils 60 Minuten  lang hatte er die volle und ungebrochene Aufmerksamkeit  der Schüler der Klassen 1 und 2, bzw.  der Dritt- und Viertklässler. In seinem Vortrag erweckte er  die Figuren in seinem Buch zum Leben, verlieh ihnen eigene Stimmen,  illustrierte sie mit großformatigen Abbildungen der Illustrationen aus seinem Buch und schlüpfte selbst abwechselnd in die verschiedenen Rollen. Hierbei zeigte Josef Koller sein schauspielerisches Talent.  Immer wieder erzählte er zusammenfassend aus der Handlung der Geschichte, um dann erneut ins Vorlesen einzumünden. Das Publikum blieb gespannt und neugierig und konnte bald schon bei wiederkehrenden Formulierungen miteinfallen. Besonders beeindruckt waren die Kinder natürlich, als die Handlung die Zuhörer zu einem Zauberer führte, dessen Part der Autor auch gleich selber noch spielte.

So zauberte er nach und nach drei Äpfel aus seiner glitzernden Zauberbox, mit denen er dann zu jonglieren begann. Ob und wie die Buchhelden das wahre Glück auf ihrer gemeinsamen Reise finden, wurde nicht verraten. Schließlich kann man in einer Stunde kein komplettes Buch vorlesen. Außerdem sollen die Kinder ja auch zum Selberlesen angeregt werden! Und es werden bestimmt etliche sein, die dieser Einladung folgen!

Zum Abschluss der Lesung kamen die Schülerinnen und Schüler mit Josef Koller ins Gespräch, was alles dazu gehört, ein Buch zu schreiben, woher die Ideen kommen, wie lang der Weg ist von der ersten Idee bis zum fertigen Buch und was der Beruf des Autors für Aufgaben birgt. Mit langanhaltendem Applaus bedankten sich die Schülerinnen und Schüler bei Herrn Koller und verabschiedeten sich herzlich von ihm.

Josef Koller- ein Kinderbuchautor zum Anfassen, dem es mit dieser Veranstaltung bestimmt gelungen ist, etliche Kinder zum Lesen anzuregen. Und - wer weiß ? ...-  vielleicht ermutigt Herr Koller als Vorbild nicht nur zum Lesen, sondern auch zum Selberschreiben!?

Josef Koller
Josef Koller
Kinder der Grundschule
Kinder der Grundschule

Ein Radführerschein für die Viertklässler

Verkehrsübungsplatz in Steinbach
Verkehrsübungsplatz in Steinbach
Radführerschein für die Viertklässler
Radführerschein für die Viertklässler

Wie jedes Jahr im Herbst nehmen in diesen Tagen die Schülerinnen und Schüler der beiden 4. Klassen wieder an der Radfahrausbildung in Kooperation mit der Jugendverkehrsschule der Polizei teil.

Jeden Mittwoch heißt es noch bis zum 24. Oktober: Raus aus der Schule, rauf auf die Drahtesel und los geht die Fahrt auf dem Verkehrsübungsplatz in Steinbach. Denn eines ist nach zwei absolvierten Trainingseinheiten klar: Richtiges Abbiegen, Vorfahrt gewähren und Abstand halten will gelernt sein und bedarf noch etwas Übung.

Drücken wir die Daumen, dass alle Radfahrer am 24.10. die Prüfung bestehen!

Klasse 4a auf dem Verkehrsübungsplatz
Klasse 4a auf dem Verkehrsübungsplatz

Schulanfänger bekommen Sicherheitswesten vom ADAC

Sicherheitswesten ADAC 26.09.12
Sicherheitswesten ADAC 26.09.12

Am Mittwoch dem 26.09.2012  bekamen alle 35 Schulanfänger in der Grundschule Rosengarten ihre ADAC-Sicherheitswesten überreicht.

Die Sicherheitswesten sind leuchtend gelb, an den Schulter- und Seitenpartien signalorange und mit so viel reflektierendem Material versehen, dass die DIN-Norm für Sicherheitswesten erfüllt wird. Als besonderes Detail ist die Weste mit einer Kapuze ausgestattet.

Alle Kinder, die in diesem Jahr eingeschult werden, erhalten in der dunklen Jahreszeit die leuchtenden Westen.

Jährlich verunglücken in Deutschland rund 30000 Kinder. Den kleinsten Verkehrsteilnehmern fehlt meist noch die Erfahrung im Straßenverkehr. Um auf Unvorhergesehenes zu reagieren, brauchen Sechs- bis Siebenjährige dreimal so lange wie Erwachsene. Umso wichtiger ist es, dass die Kinder für die anderen Verkehrsteilnehmer sowohl tagsüber als auch bei Dunkelheit gut zu erkennen sind. Denn je früher sie gesehen werden, desto eher können Auto- und Motorradfahrer vorausschauend reagieren und ihre Fahrweise anpassen. Und kleine Westenträger werden viel früher gesehen als Kinder ohne Sicherheitswesten – nämlich schon aus rund 5-facher Entfernung.

Zum Schluss noch einmal der ausdrückliche Appell an alle Verkehrsteilnehmer:
Achtet auf unsere Schulanfänger!!

35 Erstklässler feiern ihren ersten Schultag

Die neuen Erstklässler
Die neuen Erstklässler

Soweit die Statistik zurückreicht: So wenig Schulanfänger wie in diesem Jahr, nämlich gerade mal 35, waren es noch nie!

Die Halle war aber voller als zu den Zeiten, als wir noch 80 Kinder eingeschult haben. Mehr als 400 große und kleine Begleiter waren zum ersten Schultag gekommen. So eine Einschulungsfeier ist eben ein richtig großes Familienfest!

Nach einem ökumenischen Gottesdienst, gestaltet von Pfarrer Hauerstein, versammelten sich die Kinder mit ihren Eltern, der Verwandtschaft und vielen Freunden in der Rosengartenhalle. Die Drittklässler hatten die Halle festlich geschmückt und die Kinder der vierten Klassen führten unter Leitung ihrer Lehrerinnen Nina Neidig und Tanja Grames das Spiel "Die verschwundenen Zahlen" auf, dem die Kinder mit großer Spannung folgten. Sie mussten auch gut aufpassen, denn sie wurden immer wieder in das Spielgeschehen mit einbezogen.

Gäste der Einschulungsfeier
Gäste der Einschulungsfeier
Musikalische Gestaltung
Musikalische Gestaltung
Aufführung - Die verschwundenen Zahlen
Aufführung - Die verschwundenen Zahlen
Aufführung
Aufführung

Adolf Grimm und Dorothea Staudenmaier sorgten in bewährter Weise für die musikalische Ausgestaltung. Nach der Feier in der Halle erlebten die Schulanfänger ihre erste Unterrichtsstunde. In der Zwischenzeit hatten die Erwachsenen Zeit, sich kennenzulernen und auszutauschen. Den kleinen "Stehempfang" hatte der Elternbeirat mit der Elternbeirats-Vorsitzenden Kathrin Berger organisiert. Auch der Förderverein stellte sich vor, verkaufte Schul-T-Shirts und warb um neue Mitglieder. Wir bedanken uns herzlich bei allen kleinen und großen Leuten, die zum Gelingen der diesjährigen Einschulungsfeier beigetragen haben.

Unser besonderer Dank gilt dieses Jahr den Firmen Getränke-Bühl und Bäckerei Tauberschmidt, die Getränke und Backwaren gespendet haben. Sie haben dafür gesorgt, dass Spenden in Höhe von 120 € ganz dem in zwei Jahren geplanten Zirkusprojekt zugutekommen können.

Verabschiedung der Viertklässler

Helen spricht ihr Schlusswort
Helen spricht ihr Schlusswort

Wenn ein Lebensabschnitt abgeschlossen ist, stellt sich immer auch Wehmut ein. So erging es besonders unseren 58 Viertklässlern, die am Mittwoch, 25. Juli 2012, nach vier Grundschuljahren ihren letzten Schultag an der GS Rosengarten erlebten. Auch  für die Lehrerinnen und Lehrer ist es immer ein etwas wehmütiges Gefühl, wenn sie ihre Schüler in die weiterführenden Schulen abgeben.

Die ganze Schulgemeinde und dazu viele Eltern der Viertklässler kamen noch einmal in der Aula zusammen. Nach Abschiedsworten der Schüler und des Schulleiters und gemeinsamen Liedern gingen die Kinder durch das Spalier ihrer Mitschüler und bekamen am Ende noch ein Abschiedsgeschenk von den Drittklässlern überreicht. Auch von Dorothea Tagscherer, die ein ganzes Schuljahr als Krankheitsstellvertreterin hervorragende Arbeit geleistet hatte, nahm die Schule bei der Gelegenheit Abschied. Rektor Völker wies darauf hin, dass in absehbarer Zeit nie wieder so viele Schüler (58) auf einmal die Schule verlassen. Er wünschte den "Großen" zu ihrem Schulwechsel, dass sie sich schnell an die neue Schule gewöhnen und auch dort weiterhin fleißig arbeiten und gut miteinander auskommen.

Die Viertklässler
Die Viertklässler
Alle gehen durch das Spalier
Alle gehen durch das Spalier

Vorlesewettbewerb der Grundschule Rosengarten

Am Montag, den 23.Juli 2012 fand an der Grundschule Rosengarten um 10 Uhr in der Rosengartenhalle das große Finale des zweiten schulinternen Vorlesewettbewerbs statt. In den vorangegangenen Wochen waren in einer klasseninternen Ausscheidung die zwei besten Vorleser jeder Klasse ermittelt worden, die dann ihre Klasse vor großem Publikum und einer fünfköpfigen Jury vertreten durften.

Jede/r teilnehmende Schüler/in musste drei Minuten lang einen unbekannten Text vorlesen. Dabei wurden die Kriterien „laut und deutlich“, „angemessenes Lesetempo“, „fehlerfrei“ und „sinnvolle Betonung“ bewertet. Die Jury, die aus zwei Lehrern der Schule, zwei ehrenamtlichen Lesepaten und unserer Schulsekretärin bestand, hatte es wahrlich nicht leicht!  Die Kinder von Klasse eins bis vier lasen allesamt sehr gut und oft unterschieden sie sich nur in Nuancen. Vom Publikum erhielten alle Teilnehmer kräftigen Applaus und große Anerkennung und von der Schule obendrein ein buntes Lesezeichen. 

Allerdings konnte es in jeder Klassenstufe nur einen ersten Sieger geben. Und das sind in Klasse 1 Seraphine Behse, in Klasse 2 Caroline Berger, in Klasse 3 Nora Weingardt und für die Viertklässler: Lara Berger. Die stolzen Siegerinnen erhielten als Preis einen Büchergutschein, um über die Ferien neues Lesefutter zu bekommen. 

Wir von der Grundschule Rosengarten freuen uns sehr über die sehr guten Leseleistungen an unserer Schule und möchten die Leseförderung als Schwerpunkt an unserer Schule auch in Zukunft beibehalten.

Rebekka Reti
Rebekka Reti
Vivien Kreuz
Vivien Kreuz
Die Teilnehmer am Finale
Die Teilnehmer am Finale
Die Klassensieger
Die Klassensieger

Busschule in Rosengarten - "Das rollende Klassenzimmer"

Gruppenbild
Gruppenbild

Am Donnerstag war ein besonderer Tag für die Schulkinder der Klassen 1 und 2 der Grundschule Rosengarten. Denn an diesem Tag fand für eine Schulstunde der Unterricht nicht im Klassenzimmer, sondern im Bus statt. Herr Schön, ein Mitarbeiter des Busunternehmens Stadtbus Schwäbisch Hall informierte über richtiges Verhalten rund ums Busfahren. Spielerisch wurden Alltagssituationen nachgestellt: Sicheres Warten an der Haltestelle, reibungsloses Ein- und Aussteigen, so wie richtiges Sitzen und ordentliches Verstauen der Ranzen.

Ferner erklärte Herr Schön die sicherheitstechnischen Einrichtungen für Notfälle wie Türöffner und Ausstieg durch Dachluken. Während einer kleinen Rundfahrt vollführte der Fahrer mehrmals eine zuvor angekündigte Vollbremsung. Dadurch wurde sehr eindrucksvoll demonstriert, welche enormen Kräfte bereits bei einer Geschwindigkeit von nur 20 h/km auf die Fahrgäste wirken. Diese Erfahrung verdeutlichte allen, wie gefährlich ein Rumlaufen im Bus während der Fahrt wäre.

Gerade diese Eindrücke vor Ort - so das Konzept der "Busschule" - soll den Kindern veranschaulichen, welche Gefahren im Straßenverkehr lauern und wie man sie vermeiden kann.

Zum Abschluss der interessanten Stunde gab es für die frisch gebackenen Busprofis leuchtende Sicherheitswesten. Die begeisterten Grundschüler bedankten sich mit Applaus.

###TOPLINK###

Weitere Informationen